BBK setzt sich für schadhafte Feuerlöschteiche ein

von

16.03.2020: Bündnis Bad Kösen wendet sich an den Burgenlandkreis:

Sehr geehrter Herr Schröder,
uns beschäftigt seit geraumer Zeit die Absicherung des Brandschutzes in der westlichen Gemarkung der Stadt Naumburg, im Besonderen der Ortsteile Tultewitz, Freiroda und Frankenau.
In Tultewitz und Freiroda wurden in den vergangenen Jahren die Feuerlöschteiche saniert.
Leider wurde dabei keine Dichtheit mehr erreicht, so dass beide Teiche ihr Wasser verlieren und zum Teil leer laufen. Eine Abhilfe dessen wurde bisher nicht erreicht, obwohl sich eine Gewährleistung oder eine weitere Baumaßnahme notwendig machten.
Im Ortsteil Fränkenau liegt der vorhandene ehemalige Feuerlöschteich auf einem ehemaligen Betriebsgelände und ist aufgrund erheblicher Schäden ebenfalls leer.
Hierzu bestanden Pläne einen neuen Teich auf öffentlicher Fläche zu errichten. Über die Idee hinaus ist jedoch bis heute nichts Wirksames geschehen.
Wir sehen unsere Freiwillige Feuerwehr in Bad Kösen gut ausgerüstet und durchaus in der Lage, wirksamen Brandschutz leisten zu können.
Die drei angeführten schadhaften Feuerlöschteiche schränken diese Möglichkeiten allerdings im Brandfall erheblich ein.
Wir fordern Sie auf, die Löschsicherheit in angeführten Ortsteilen zu bewerten und gegebenenfalls zeitnah auf die Stadtverwaltung Naumburg hinzuwirken, die Funktion der Löschteiche herzustellen.
Wir wenden uns gezielt an Sie, da die Kooperation Ihres Amtes für Brand- und Katastrophenschutz mit den örtlichen Freiwilligen Feuerwehren über viele Jahre als ausgezeichnet betrachtet wird.

 

F. Doering
Fraktionvorsitzender BBK / FDP
Kreistagsmitglied CDU / FDP


H.Fritzsche
Ortsbürgermeister Bad Kösen

02.04.2020: Antwort des Burgenlandkreises

...Weiterhin sind hinsichtlich der quantitativen Bemessung der zur Verfügung zu stellenden Löschwassermenge Differenzierungen hinsichtlich der baulichen Nutzung der jeweiligen Objekte und der Gefahr der Brandausbreitung durchzuführen. Hierbei wird in den drei fraglichen Ortsteilen grundsätzlich von einem Löschwasserbedarf von 48 m3/h ausgegangen. Diese Löschwassermenge ist durch die Gemeinde sicherzustellen. Hierzu hat sie verschiedene Möglichkeiten, die Errichtung von Löschwasserbehältern, zu denen auch Löschteiche zählen, ist eine Möglichkeit.

Aufgrund Ihres Schreibens erfolgten am 20.03.2020 und am 02.04.2020 Vor-Ort- Besichtigungen. Dabei wurde festgestellt, dass der (sanierte) Löschteich in Freiroda und der Löschteich in Tultewitz augenscheinlich funktionsfähig sind. Die Höhe der Wasserspiegel lagen auf Höhe der Überläufe der Löschteiche. Weiterhin sind in den drei Ortslagen diverse Hydranten zur Entnahme von Löschwasser aus dem Trinkwassernetz vorhanden...

...Mit Schreiben vom 23.03.2020 wurde die Stadt Naumburg hinsichtlich der Sicherstellung der Löschwasserversorgung und insbesondere hinsichtlich deraus dem Trinkwassernetz anliegenden Löschwassermenge angefragt. Hierzu antwortete die Stadt Naumburg, dass die Löschwasserversorgung in Freiroda und Tultewitz, neben der Wasserentnahme aus dem Trinkwassernetz durch die beiden vorhandenen Löschteiche gesichert ist. Für den Bereich Fränkenau wird an einer Lösung gearbeitet...

...Sobald uns nähere Informationen zur aus dem Trinkwassernetz entnehmbaren Löschwassermenge vorliegen, werden wir Sie abschließend informieren...

Kommentar

Die Aussage des Burgenlandkreises, der Teich in Tultewitz sei funktionstüchtig, ist zumindest mutig.

Zur Ortschaftsratsitzung am 03.03.2020 stellte die Stadt Naumburg ihren aktuellen Maßnahmeplan 2020 vor, in dem 18.000 EUR für den Dorfteich Tultewitz (Teichabdichtung) eingeplant sind.

Auch diese Zahlen haben wir hinterfragt, denn der Teich wurde im vergangenen Jahr erst fertig gestellt und eine fehlerhafte Abdichtung sollte eigentlich eine Garantieleistung sein.

Nun soll der Teich auf wundersame Weise alleine geheilt sein.


Feuerlöschteich Tultewitz am 09.04.2020

Zurück