Das BBK kritisiert die Standortschließung der Grünschnitt-Annahmestelle in Bad Kösen

von

In Bad Kösen, wo bereits rund 1000 Unterschriften gegen eine Schließung der Grünschnitt-Annahmestelle gesammelt worden waren, regt sich indes neuer Unmut.
Das Bündnis für Bad Kösen (BBK) kritisiert die Standortentscheidung.
Fraktionschef Frank Doering: „Sie wird der Situation nicht gerecht. Bad Kösen ist mit 5000 Einwohnern die viertgrößte Stadt im Kreis, außerdem befinden sich hier die meisten Gärten. Die Befürchtung ist, dass dann vermehrt illegal entsorgt wird, was wiederum dem Kurortstatus abträglich ist.“
Doering meint zudem, die Entsorgung im Raum Eckartsberga sei dort durch eine privat betriebene Annahme gegeben.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung vom 04.12.2017

Zurück